Life is history



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    timetotell

   
    stellina99

    - mehr Freunde


Letztes Feedback




http://myblog.de/lifeishistory

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich kann nichts tun

Manchmal frage ich mich was ich machen soll.. wenn wieder alles nicht so ist, wie ich es haben möchte. Ich hab das Gefühl es ist unmöglich all das zu schaffen, was ich schaffen soll.. und dann fange ich gar nicht erst an es zu versuchen. Ich verstecke mich in mir selber. Das einzige was alle bemerken ist schlechte Laune. Ich hab soviel zu tun. Ich muss besser sein, fleißiger. Meine Noten müssen gut sein. Obwohl ich dafür erstmal Mathe und Bio verstehen muss.. Ich muss besser essen und gleichzeitig schlank sein. Ich muss mehr Sport machen. Doch wie, wenn ich alle zwei Tage krank bin? Heute war wieder ein schlechter Tag. Ich habe Angst um meine Gesundheit.. Ich war so oft schon motiviert. Immer wieder denke ich, ich kann es schaffen. Sogar schaffe ich es über längeren Zeitraum, aber immer nur, um am Ende wieder hier zu stehen, wo ich jetzt stehe. Alleine, verzweifelt. Keine Ahnung wie ich daraus kommen soll, wie ich Schule schaffen soll, wie ich überhaupt alles schaffen soll. Ich fühle mich hässlich, keiner mag mich. Ich weiß es klingt albern, aber niemand würde mich wollen.. Niemand will mich. Ich merk das, ich sehe das. Ich hab das gelernt. Aber nicht akzeptiert. Ich bin ein Monster. Ohne Prinzipien, ohne Disziplin. Und ich schade allen um mich herum. Ich möchte nicht mehr so leben.. alles ist abhängig vom Essen. Und ich kann es nicht ändern. ♥♥
16.2.15 22:21


was hat das für ein Sinn?

Heute morgen bin ich aufgestanden..

neue Woche, neuer Tag, neuer Morgen.

Es ist immer dasselbe. Man kämpft sich durch das eine durch, um von etwas anderem überrascht zu werden. Um etwas anderes neues zu bewältigen. Um wieder verzweifelt zu sein und dann plötzlich wieder glücklich.
Wo liegt da der Sinn?
Sind wir denn wirklich alle nur am Leben, um immer und immer wieder dasselbe zu machen? Zu was führt das ganze denn?
Wir werden doch immer wieder eingeholt. Wenn wir es den einen Tag schaffen, dann klappt es den nächsten nicht.

Und wir fühlen uns schlecht und hilflos. Allein.
Wir sind immer wieder allein.
Es führt zu nichts und es gibt keinen Sinn.

16.2.15 13:59


Oh Sonne

Die Sonne ist so warm. So schön, so herrlich. Wer schenkt uns die Sonne, wer schenkt uns diese Wärme? Warum geht es mir gut? Warum lächel ich in den Spiegel? Warum singe ich voller Kraft, während ich tanze? Warum lache und leuchte ich der Sonne zurück, ist das nicht albern, ist das nicht verrückt? und warum liebe ich grad so vieles an der Welt? Woher kommt das Gefühl? Wer gibt es mir? Es muss jemand sein, der es grad gut mit mir meint. Denn würde er mich nicht mögen, dann tut er mir nichts Gutes! Ich selbst bin es. Ich kann froh sein, und traurig. Und meist hängt es ganz allein von mir ab, wie es mir geht und ob ich es zulasse glücklich zu sein! Bis zum nächsten Eintrag! ♥♥
13.2.15 15:35


Wovor haben wir Angst?

Hey!

Ich bin krank, zum zweiten Mal in diesem Monat. Es ist nicht so, dass ich nicht gerne mal rumhänge und entspanne, aber sich nebenbei vorzustellen, wie alle in der Schule fleißig sind und neuen Stoff durchnehmen, ist wirklich beängstigend. Was ist wenn ich nicht mehr mitkomme?
Schule ist so schwer.. so anstrengend. Ich mache momentan zu wenig Hausaufgaben und schreibe zu wenig für die Facharbeit.
Es ist wie ein Kreislauf der gerade alles in meinem Leben bestimmt.
Angst vor nächste Woche, Angst vor morgen und Angst vor sogar diesem Nachmittag.
Das einzige was hilft, ist sich zu verkriechen. Und Essen.
Obwohl es das im Nachhinein nur noch schlimmer macht. Ich fühl mich schlecht, hilflos und allein.
Streit mit meiner Mutter über immer und immer dieselben Themen.
Ich fühle mich nicht schön, traue mich nicht in den Spiegel zu schauen.
Wann geht das vorbei? Immer diese Angst, nie wieder daraus zu kommen?
Die Angst macht alles nur schlimmer, sie ist der Auslöser dafür, dass garnichts funktioniert.
Ich glaube Angst ist wirklich hilfreich, manchmal. Sie schützt uns davor Dinge zu tun, die gefährlich sind, uns schaden. Doch umgekehrt wirkt sie genauso gut. Sie setzt uns unter Druck, sie treibt uns in Richtungen, die wir niemals einschlagen würden. Sie lässt uns nicht los.
Die Leute haben Angst vor vielen Dingen.. Manche meinen sie haben keine Angst. Doch die, die das sagen haben wiederum Angst davor schwach zu wirken.
Eine der größten Ängste geht sicherlich von unserem Umfeld aus. Die Gesellschaft beeinflusst alle.. Was sie von einem denken, was sie einem antun könnten. Ob sie einen akzeptieren.
Ich habe das Gefühl, sobald ich zunehme akzeptiert mich niemand mehr.
Ich habe zugenommen, was ich momentan durchmache ist das schlimmste seit langem. Und ich frage mich immer wieder, wie absurd das ist. Ich bin schlecht gelaunt, wegen Essen. Obwohl das eigentlich die normalste Tätigkeit ist, die ein Mensch ausführen kann. Die in meiner Seele alles kaputt machen kann, mir meine ganze Motivation nehmen kann. Ich bin mir sicher, dass es anderen Menschen auch so geht. Jeder denkt verschieden, und auch verschieden verdreht. Es geht nicht unbedingt ums Essen, aber jeder Mensch hat seine Ticks. Und wir müssen lernen damit umzugehen, zu schauen wie sie entstehen und sie zu beheben. Man denkt zuviel und man kämpft zu wenig.
Verrückte Welt!
Bis zum nächsten Eintrag!♥♥
12.2.15 11:11


Da bin ich :)

Hi ihr mehr oder weniger an diesem Blog interessierten Leute. Mein Name ist irrelevant und für einige möglicherweise auch was ich hier zu suchen habe. Ich überlege schon länger meine Gedanken in Worte zu fassen. Das dient eigentlich nur mir, es ist mir nicht wichtig was andere davon denken. Aber ich habe mir überlegt, dass die Sachen die mir durch den Kopf gehen ja vielleicht doch auch andere interessieren könnten. Es kann also nicht schaden einen Blog zu erstellen. Ich bin anonym, ich verrate keine Daten, ich rede nur über mein Leben. Da ich momentan einige Komplikationen im Leben habe, (und nein ich bin hier nicht für Mitleid und ich weiß dass auch andere Menschen Probleme haben) und ich einfach nicht weiterkomme und es nicht besser geht, versuche ich jetzt mal eine andere Methode. Ich bin Bulimikerin, seit fast 3 Jahren und kann mit sogut wie niemandem darüber reden. Es ist aber nicht so, dass das das einzige ist worüber ich schreiben möchte. Ich hab ehrlich gesagt garnicht wirklich darüber nachgedacht was ich möchte. Es geht mir auf jeden Fall nicht darum, irgendwem hier auf die Nerven zu gehen. Aber auch abgesehen von meiner Essstörung mache ich mir viele und häufig Gedanken. Mal sehen, wie ich das hier weiterführe. Bis zum nächsten Eintrag! ♥♥
11.2.15 22:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung